Sie sind hier: Startseite» Vorstellung
 

Auszug aus der Zeitschrift "Endodontie" 1: 77 (1995)

Endodontische oder der Endodontie nahe stehende Gesellschaften stellen sich vor

Die Gesellschaft für Endodontie Bonn e.V. (G.E.B.) wurde im Mai 1990 von Angehörigen und ehemaligen Mitarbeitern der Bonner Universitäts-Zahnklinik aus der Taufe gehoben. Bereits auf der Gründungsversammlung wurde der Wunsch deutlich, zwischen dem von vielen Praktikern als "Elfenbeinturm" empfundenen Wissenschaftsbetrieb an den Universitäten und den alltäglichen Erfordernissen in der Zahnarztpraxis zu vermitteln. Einerseits können viele Ergebnisse der klinischen Forschung in die praktische Arbeit des Zahnarztes einfließen, andererseits liefern die Probleme und Anforderungen aus dem Praxisalltag oft wertvolle Anregungen für die wissenschaftliche Arbeit.

 

Die Aktivitäten der G.E.B. tragen somit der Notwendigkeit Rechnung, Wissenschaft und Praxis "an einen Tisch" zu bringen. Regelmäßige Veranstaltungen, auf denen neue Forschungsergebnisse vorgetragen werden oder aktuelle Literatur referiert wird, wechseln ab mit Treffen, bei denen die Praktiker besonders interessante Fälle zur Diskussion stellen. Einen Namen hat sich die G.E.B. aber vor allem mit Fortbildungsveranstaltungen und Seminaren gemacht, die auch für Nicht-Mitglieder offen sind. Durch vielfältige Kontakte im In- und Ausland konnten in den vergangenen Jahren Referenten gewonnen werden, die auf dem Gebiet der Endodontologie sicherlich keine Unbekannten sind. Zu den Gästen der G.E.B, zählten u.a. die Professoren Roulet (Berlin), Hoppe (Münster), Simon (Nijmwegen , Einwag (Stuttgart), Nair (Zürich) und Wesselink (Amsterdam) sowie die Doktoren Velvart (Zürich), Guldener (Bern) und Briseño (Mainz).

 

Vorläufiger Höhepunkt der Entwicklung war jedoch der Kongreß "Aktuelle Aspekte der Endodontologie" im Mai 1994. 1992 als assoziiertes Mitglied in die European Society for Endodontology (ESE) aufgenommen, konnte die G.E.B. als erste deutsche Gesellschaft die Delegiertenkonferenz der ESE als Gast begrüßen; anläßlich dieses Treffens hatten Mitglieder und Interessierte Gelegenheit, mit den Referenten über ihre aktuellen Forschungsergebnisse zu diskutieren.

 

Übrigens: Mitglied der G.E.B. kann jeder zugelassene Zahnarzt werden, der bereit ist, sich aktiv an der Arbeit der Gesellschaft zu beteiligen. Interessenten wenden sich bitte an das Büro der Gesellschaft für Endodontie Bonn e.V., Kolfhausstraße 12, D-53173 Bonn.